Einführung

EINE METHODE, VIELE INDIKATIONEN

De Zwitserse DolorClast® Methode is een klinisch bewezen therapie voor de behandeling van het bewegingsapparaat en dermatologische aandoening, evenals de ziekte van Peyronie en spasticiteit.

KLICKEN SIE AUF DIE EINZELNE PUNKTE UM MEHR ZU ERFAHREN!

FUSSCHMERZEN

Plantarfasziopathie ist die häufigste Ursache von Fußsohlenschmerzen im Fersenbereich und für ca. 11-15% aller Fußprobleme verantwortlich, die zu einem Arztbesuch führen.

Es ist eine akute oder chronische, schmerzhafte Erkrankung der Plantarfaszie, die sich zwischen einer Vorwölbung an der Unterseite des Fersenbeins und den proximalen Phalangen der Zehen spannt.

SCHULTERSCHMERZEN

Eine schmerzende Schulter ist einer der häufigsten Gründe, einen Arzt wegen einer Symptomatik des Bewegungsapparats aufzusuchen.

Die Schulter ist das beweglichste Gelenk des Körpers. Sie ist jedoch durch die große Bewegungsfreiheit ein instabiles Gelenk.

Diese Instabilität erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Gelenksverletzung, die häufig degenerative Prozesse einleitet, bei denen Gewebe beschädigt und in seiner Funktion beeinträchtigt wird.

RÜCKENSCHMERZEN

Rückenschmerzen ohne Ischias, Stenose oder schwere Verformung der Wirbelsäule ist weit verbreitet und trifft alle Altersgruppen.

Es handelt sich um das zweithäufigste Leiden der Menschheit und ist eine der Hauptursachen für einen Arztbesuch.

HÜFTSCHMERZ

Das Trochanter-major-Schmerzsyndrom umfasst eine Reihe von Erkrankungen im Bereich der seitlichen Hüfte wie Einrisse des Musculus gluteus medius bzw. minimus, Bursitis trochanterica sowie äußere schnappende Hüfte.

KNIESCHMERZ

Dem Patellaspitzensyndrom, auch Springerknie genannt, liegt meistens eine chronische Überbeanspruchung der Patellasehne zugrunde.

Der Morbus Osgood-Schlatter ist eine Erkrankung der sogenannten Tuberositas tibiae bei Heranwachsenden.

Das mediale Tibia-Stress-Syndrom, auch Shin-Splints genannt, ist eine häufige Verletzung durch Überbeanspruchung oder wiederholte Belastung der unteren Gliedmaßen.

FUSSGELENKSCHMERZEN

Die Achillessehne ist die gemeinsame Endsehne des Schollen- und Wadenmuskels und verbindet diese mit dem Fersenbein.

Achillessehnentendinopathien sind schmerzhafte Erkrankungen im mittleren Verlauf der Achillessehne oder im Bereich des Übergangs der Achillessehne zum Fersenbein.

ELLBOGENSCHMERZEN

Der Tennisellbogen bzw. die Epicondylitis lateralis ist eine Erkrankung der Sehnenansätze am Epicondylus an der Außenseite des Ellbogens.

Der Golferellbogen bzw. die Epicondylitis medialis ist eine Erkrankung des medialen Epicondylus des Ellbogens.

MUSKULÄR

Das myofasziale Schmerzsyndrom ist eine chronische Schmerzkrankheit.

Beim myofaszialen Schmerzsyndrom (MSS) führt Druck auf sensible Stellen der Muskeln (Triggerpunkte) zu Schmerzen in scheinbar in keinem Zusammenhang stehenden Körperzonen.

Dies wird als Übertragungsschmerz bezeichnet. MSS tritt typischerweise auf, nachdem ein Muskel wiederholt kontraktiert wurde.

SPASTIK

Spastik ist ein Merkmal veränderter Skelettmuskelleistung mit einer Kombination aus Lähmung, erhöhter Aktivität der Sehnenreflexe und Hypertonie.

Sie wird auch als spastische Lähmung oder Spastizität bezeichnet.

Spastik ist Folge einer Hemmung der motorischen Neuronen, was eine übermäßige Muskelkontraktion bewirkt. Dies führt letztendlich zu Hyperreflexie, einem übertriebenen tiefen Sehnenreflex.

DERMATOLOGIE

Der Begriff Dermatologie fasst unterschiedliche Hauterkrankungen zusammen, wie akute und chronische Weichteilwunden, primäres und sekundäres Lymphödem, Cellulite und Bildung von Narbengewebe.

Diese Erkrankungen können mit dem Swiss DolorClast® sicher und wirksam behandelt werden.

UROLOGIE

Die Induratio penis plastica, auch Peyronie-Krankheit genannt, ist eine erworbene Krümmung des Penis, die erektile Dysfunktion verursachen kann.

Wenn vorhanden, treten früh im Krankheitsverlauf Schmerzen auf und verringern sich mit der Zeit.