Back to top
peter stiller case study

Guided DolorClast® Therapy bei Polyarthritis beider Hände

In dieser neuen Fallstudie von Peter Stiller können Sie lesen, wie die Kombination des DolorClast® High Power Lasers und der DolorClast® Radialen Stoßwellen den Zustand einer Patientin mit Polyathritis in beiden Händen deutlich verbessert hat.

Wählen Sie die sichere, schnelle und effiziente Behandlungskombination:
DolorClast® Radial Shock Waves & DolorClast® High Power Laser

In dieser Fallstudie stellt der Allgemeinmediziner und Stoßwellenexperte Peter Stiller (Augsburg, Deutschland) eine Patientin vor, die an beidhändiger Polyarthritis leidet.

Peter Stiller ist Experte für Stoßwellentherapie, wendet diese seit einigen Jahren intensiv an und hat mehrere Vorträge über Stoßwellentherapie für die Swiss DolorClast® Academy gehalten. Aus diesen Gründen wurde er ausgewählt, ein Teil der Expertengruppe zu sein, die die Guided DolorClast® Therapy entwickelte.

Bitte beachten Sie, dass Polyarthritis der Hände keine zugelassene Indikation für die DolorClast Radialen Stoßwellen sind. Diese sind nur für Kniearthrose zugelassen. Die hier präsentierte Behandlung wurde von Peter Stiller in eigener Verantwortung durchgeführt.

Die in diesem Beitrag diskutierte Fallstudie erschien im deutschen sportmedizinischen Netzwerk "Sportärztezeitung".(Link).Der gewählte Behandlungsansatz einer Kombination von Hochleistungs-Lasertherapie mit Stoßwellentherapie, wie sie von der Guided DolorClast® Therapy empfohlen wird, soll nun näher untersucht werden.

Bild
Sportärztezeitung logo

 Das Material für diese Stelle wurde mit freundlicher Genehmigung der Sportärztezeitung zur Verfügung gestellt.
Klicken Sie hier für weitere Informationen

Bild
gdt compass en

 

 

Die Guided DolorClast® Therapy bietet eine grundlegend neue Erfahrungen für die Patienten

Die Guided DolorClast® Therapy ist das neue ganzheitliche Therapiekonzept von EMS: ein 6-stufiger Behandlungsansatz, der Lasertherapie, Stoßwellentherapie und Rehabilitation kombiniert und es Ihren Patienten ermöglicht, dem Schmerz Lebewohl und der Freiheit Hallo zu sagen.

Der Patient im Mittelpunkt

Wie im ersten Schritt der Guided DolorClast® Therapy, assess & engage, empfohlen wird, ist es entscheidend, jeden Aspekt der Pathologie eines Patienten zu berücksichtigen und ihm zu erklären, warum er leidet und wie die GDT ihm helfen wird, sich zu bessern.
Die Suche nach dem medizinischen Hintergrund, die Beurteilung der Chronizität des Schmerzes und die Durchführung von VAS-Scores machen den Heilungsweg viel klarer und der Patient fühlt sich stärker in seine Genesung einbezogen. 

In dieser Fallstudie handelt es sich bei der Patientin um eine 54-jährige Frau mit einer chronischen Form (Schmerzen seit mehr als 3 Monaten) der Polyarthritis an beiden Händen.

Die Diagnose wurde relativ schnell gestellt und bestätigt, basierend auf der Vorgeschichte der Patientin, dass sowohl die Mutter als auch die Grossmutter an dieser Erkrankung leiden. Für die Patientin ist diese Pathologie besonders behindernd, da sie sie daran hindert, ihrer Arbeit als Sekretärin nachzugehen.

Bei ihrem ersten Termin zeigte sie die für die Krankheit charakteristischen Hauptsymptome, wie Schmerzen und Schwellung der Fingergelenke. Die Schmerzen sind beim Händeschütteln (VAS 9-10) und bei Bewegungen (VAS 6-8) stechend, und die Streckung der Finger ist einfach unmöglich.

Es wurden bereits verschiedene Behandlungen versucht: "[...] NSAR, Novaminsulfontropfen, Paracetamol, Vitamin D, heiße und kalte Handbäder, Quetschbälle und Ruhe", aber "[sie] war nie schmerzfrei und die Finger waren immer geschwollen".

Angesichts der Unwirksamkeit dieser Behandlungen beschloss Dr. Stiller, die Behandlung mit DolorClast Radiale Stoßwellen als Alternative auszuprobieren, weil "[er] von vielen Fällen von Patienten mit Polyarthritis wusste, bei denen die Stoßwellen die Schmerzen sehr oft rasch gelindert hatten, selbst wenn die Polyarthritis zuvor therapieresistent gewesen war". Leider waren die durch die Stoßwellenbehandlung allein verursachten Beschwerden so groß, dass nicht die für eine optimale Behandlung erforderliche Energiemenge geliefert werden konnten.

Einige Monate später hatte Peter Stiller jedoch die Gelegenheit, den neuen DolorClast® High Power Laser in Kombination mit den DolorClast® Radialen Stoßwellen zu testen und stellte fest, dass die Kombination den Unterschied ausmacht.

Bild
Stiller2_saezINT20-1024x477.jpg

DolorClast® High Power Laser & DolorClast® Radial Shock Waves
Den Schmerz blenden, um die höchste Energiedosis abzugeben

Wie bereits erwähnt, hatte Peter Stiller zuerst versucht, zur Behandlung der Polyarthritis seiner Patientin ausschließlich Stoßwellen einzusetzen.

Er begann die radiale Stosswellenbehandlung mit 5000 Stößen bei 0,3 bar an jeder Hand, wobei er eine konstante Frequenz von 20 Hz verwendete. Die Behandlung wurde wöchentlich durchgeführt, und ab der 3. Sitzung konnte die Patientin eine Besserung der Schwellung und der Schmerzen feststellen.

Aufgrund der Beschwerden des Patienten bei der Behandlung konnte der Druck jedoch nicht auf mehr als 1,6 bar für die am wenigsten betroffene Hand und 1,2 bar für die am stärksten betroffene Hand erhöht werden.

Damit eine Stosswellenbehandlung optimal ist, ist es von grundlegender Bedeutung, dem geschädigten Gewebe die maximale Energiedichte zuzuführen. Nun war der Arbeitsdruck bei dieser Patientin zu niedrig, um schlüssige Ergebnisse zu erzielen, und der Schmerz sowie die Schwellung kehrten bereits drei Wochen nach Abschluss der Behandlung zurück.

An dieser Stelle kommt der DolorClast® High Power Laser ins Spiel. Als Peter Stiller den neuen DolorClast® High Power Laser erhält, beschliesst er, ihn an dieser Patientin zu verwenden, da er es nicht bei diesem ersten, unbefriedingen Ergebnis belassen wollte. An den am stärksten von der Pathologie betroffenen Stellen wendet er das angepasste 3-Minuten-Laser-Protokoll in dem automatischen Modus an.

Das Ergebnis? Dr. Stiller war in der Lage, 5 Minuten nach der Behandlung radiale Stosswellen mit einer Leistung von 2 bar anzuwenden, ohne dass sein Patient irgendwelche Beschwerden verspürte. Die Behandlung mit dem Hochleistungslaser ermöglichte es ihm also, seiner Patientin eine viel höhere Dosis von Stoßwellen zu verabreichen, was eine bessere Heilung begünstigte.

Die Wirkung [...] empfand die Patientin sofort als grösser und die durch die rESWT induzierte Schmerzlinderung sogar deutlich besser als zuvor.

Bei der nächsten Behandlungssitzung, 5 Wochen nach der vorhergehenden, versuchte Peter Stiller, die optimale, von der Guided DolorClast® Therapy empfohlene Behandlungskombination anzuwenden. Dabei lässt er eine einstündige Pause zwischen dem Laser und den Stoßwellen einlegt, was "deren Wirkung noch verstärkt" und es ihm erlaubt, die radialen Stoßwellen des DolorClast® bis zu 2,5 bar einzusetzen. Dies führte zu einer hervorragenden Leistung:

Die Nachsorge 8 Wochen nach Behandlung [...] war ein Grund zum Feiern: die Patientin war auch nach dieser Zeitspanne noch schmerzfrei und die Hände waren nicht mehr geschwollen und frei beweglich.

 

Warum funktioniert es?

DolorClast® High Power Laser

Bei der Entwicklung des DolorClast® High Power Lasers wurde die Wellenlänge von 905 nm speziell gewählt, weil sie die Nozizeptoren hemmen kann1. Nozizeptoren sind sensorische Neuronen an der Nervenendung, die auf potenziell schädigende Reize reagieren, indem sie Schmerzsignale an das Rückenmark und das Gehirn senden. Wenn sie gehemmt werden, senden sie kein Signal und der Patient empfindet daher keine Schmerzen mehr.

Diese starke schmerzstillende Wirkung zeigt sich bereits 5 Minuten nach Ende der Behandlung und hält bis zu 72 Stunden nach der Behandlung an.

1MEZAWA, S. et. Al, Archives of oral biology, 1988, vol. 33,9.

DolorClast® Radial Shock Waves

Die Stoßwellentherapie ermöglicht die Expression von Wachstumsfaktoren (PCNA, eNOS VEGF)1 , wodurch die Bildung neuer Blutgefässe (Angiogenese) in durchbluteten Geweben ermöglicht wird. Diese erhöhte Blutzirkulation fördert eine schnellere Heilung des behandelten Gewebes.1
Darüber hinaus aktiviert die Stosswellentherapie mesenchymale Stammzellen2, was die Bildung neuer Zellen für die Regeneration des verletzten Gewebes fördert.

1HOFMAN et al., J Trauma / CONTALDO ET AL., Microvasc Res 2012, 84:24:-33 / KIRSCH ET AL., J Surg Res 2016; 201:440-445
2WANG CJ, ISMST Newsletter 2006, Vol 1, Issue 1
 

Verbesserte klinische Ergebnisse

Die kombinierte Anwendung von Lasertherapie und Stoßwellentherapie ermöglichte es dieser Patientin, ihre Bewegungsfreiheit zurückzugewinnen, die ihr die Arthritis genommen hatte. Im Besondern benutzte die Patientin vor der Behandlung verschiedenste Schmerzmittel (NSARs) mehrmals täglich zur Bekämpfung des Schmerzes. Mittels der kombinierten Behandlung von Peter Stiller konnten diese, sowie invasivere, nebenwirkungsreicheren Alternativmethoden vermieden werden.

Mit der Guided DolorClast® Therapy können Sie Ihre Patienten schnell, effizient und sicher behandeln!

Related products

Related stories

Laser und Stoßwellen - ein erfolgreicher Kombinationstherapie-Ansatz beim Patellaspitzensyndrom

Mehr über diese Neuigkeiten lesen