Back to top

01: Anamnese & Patientenbindung

Wenn Schmerz die Heilung verhindert

Muskel-Skelett-Verletzungen werden von Patienten in der Regel als sehr schmerzhaft beschrieben. Da sie selbst ein physischer und psychischer Stressor sind, können Schmerzen die Patienten einem größeren Risiko einer verzögerten Heilung aussetzen. Die Behandlung von Schmerzen ist ein wichtiger Schritt. Entscheidend für den Therapieerfolg ist es jedoch, das Feedback der Patienten zu berücksichtigen und sie Schritt für Schritt auf dem Weg zur Genesung zu begleiten.  Dies ist der Grund, warum Ärzte einen patientenzentrierten Ansatz bei der Schmerzbehandlung verfolgen müssen. 

Wie gehen Sie am besten mit Ihren Patienten während einer Erstuntersuchung um?

Bild
assess&engage

Gehen Sie niemals davon aus, dass Patienten wissen, was sie erwartet!

  • Informieren Sie sie über den Verlauf ihres GDT-Protokolls im Detail: Informieren Sie sie über die Sitzungshäufigkeit und den Behandlungsablauf.
  • Dies wird ihnen helfen, mögliche Ängste abzubauen und die Einhaltung der Behandlung sicherzustellen. 

Setzen Sie Erwartungen: Sie spielen eine wichtige Rolle für die Ergebnisse!

  • Diskutieren Sie offen und stellen Sie die Erwartungen der Patienten auf; ob Sie sich auf die Behandlungszeit, die Schmerzfreiheit, die Erhöhung des Bewegungsumfangs, die Veränderung der Lebensqualität usw. beziehen. 

Erkennen Sie Ihre Patienten als Akteure ihrer Genesung

  • Nehmen Sie sich Zeit, ihnen ihre Pathologie zu erklären
  • Erläutern Sie mit einfachen Worten, wie GDT-Technologien funktionieren und wie sie ihnen helfen werden, ihre Schmerzen zu überwinden

Bestimmen Sie die Schmerzchronizität Ihres Patienten

Die Beurteilung der Schmerzchronizität Ihres Patienten kann Ihnen helfen, das am besten geeignete Behandlungsprotokoll zu finden, und wird von der Guided DolorClast®-Therapie dringend empfohlen. 

Hier erfahren Sie, wie Sie die Chronizität Ihres Patienten bestimmen können. 

Bild
white 2
Bild
pain chronicity graph

Hat Ihr Patient seit weniger als einem Monat Schmerzen?

In diesem Fall befindet er sich in der akuten Phase der Pathologie. GDT empfiehlt, den DolorClast® High Power Laser allein zu verwenden. 

Spürt Ihr Patient seit 1 bis 3 Monaten Schmerzen?

In diesem Fall befindet er sich in der subakuten Phase der Pathologie. EMS empfiehlt eine Kombination aus Lasertherapie und Stoßwellentherapie.

Hat Ihr Patient seit mehr als 3 Monaten Schmerzen?

In diesem Fall befindet er sich in der chronischen Phase der Pathologie und sein Zustand kann sich im Laufe der Monate nur verschlechtern. EMS empfiehlt eine Kombination aus dem DolorClast® High Power Laser und den DolorClast® Radialen Stosswellen zusammen mit Rehabilitationsübungen, um langfristige Ergebnisse zu erzielen. 

Entscheidungsbaum zur Behandlung

EMS hat einen Behandlungsentscheidungsbaum entworfen, der Ihnen bei der Entscheidung hilft, welches Protokoll am besten zur Pathologie Ihres Patienten passt. Dadurch werden nicht nur die optimalsten Ergebnisse gewährleistet, sondern Ihre Patienten erhalten auch ein tiefes Verständnis über die Behandlung, die sie erhalten werden.

Prüfung von Kontraindikationen

Fragen Sie vor der Behandlung Ihres Patienten immer nach, ob er keinen der kontraindizierten Faktoren aufweist. 

Use of the DolorClast® High Power Laser is ​contraindicated for:​

  • Treatment of areas affected by neoplasia​
  • Treatment of pregnant women 
  • Treatment over an implanted electrical stimulator (e.g. pacemaker)

Use of the DolorClast® Radial Shock Waves and PiezoClast® ​is contraindicated for :​

  • Treatment over air-filled tissue (lung, gut)
  • Treatment of pre-ruptured tendons
  • Treatment of pregnant women
  • Treatment of patients under the age of 18 (except for the treatment of Osgood-Schlatter disease)
  • Treatment of patients with blood-clotting disorders (including local thrombosis)
  • Treatment of patients treated with oral anticoagulants
  • Treatment of tissue with local tumors or local bacterial and/or viral infections
  • Treatment of patients treated with cortisone (within the 6-week period following the last local cortisone injection).